Beiträge verschlagwortet mit Leibphilosophie


Träumen als Provokation der Einen Idee

Wir alle müssen aufwachen. Eine Zeit lang waren es wir, die indigenen Völker, die bedroht waren von der Auslöschung unserer Lebensgrundlagen. Heute steht uns allen bevor, dass die Erde unser Verlangen nicht weiter erträgt.

«Ideias para adiar o fim do mundo»

Nachwort von Eduardo Voveiros de Castro zu Ailton Krenaks kurzem und unprätenziösem Buch «Ideen, wie man das Ende der Welt aufschieben könnte».

3x vertikal – Teil 2: Vertikale Territorialität

Es ist offenkundig: Caboclos sieht unsere Verfassung nicht vor. Auch nicht Orixás oder andere Kräfte und Namen aus dem unsichtbaren Freundeskreis, mit denen Terreiros kontinuierlich Kontakt und Beziehung pflegen ...

3x vertikal – Teil 1: Vertikale Weltenachse

Schauen sie, auch unsere Wissenschaften wollen Unsichtbares sichtbar machen und Zusammenhänge erklären. Nur, dass die meisten dabei die Dinge trennen, isolieren und nicht verbinden. ...

Nicht aufhören, zu tanzen

Ein Gespräch mit Iya Ebomim Riki Fink, Filha de Tempo/Iroko e de Oxalá, Kekerê der Gira Graz: "Mich interessiert die Gestaltung eines Lebens nach diesen Einschränkungen. Was gelingt uns? Wie können wir... "

Umbanda Rio 1971 - eine Reportage

Mit Erstaunen, Freude und großem Interesse habe ich vor einiger Zeit diesen Kurzfilm entdeckt. Eine 20 minütige Reportage über die Umbanda in Rio de Janeiro in den frühen 1970er Jahren...

Zauberwortschatz

...die "Habseligkeiten" haben mich erwischt und mit ihnen die Erinnerung an eine fühlbare Sprache, zu jenen Wörtern, die sinnvoll und sinnlich Dinge beschreiben und dabei duften oder singen...

In the orchestra of the ancestors

... so dass dem Raum sein Rauschen abhandengekommen ist. Es beschäftigt mich, welchen Klangkörper, welches Gedächtnis und welche Beziehung wir uns nehmen, wenn wir beispielsweise die Bergbäche verstummen lassen.

Mit dem Mond gehen

"Ich bin heute nach dem Aufstehen schon in unseren Brunnen gesprungen, dass ich ein bisschen "tagiger" werde, aber es hat nicht genützt.", sagte letztens eine Freundin zu mir, als ich sie am Morgen abholte...

Das mit dem Heiligen ist so eine Sache

Das Heilige entzieht sich dem Logischen, mit Vernunft ist ihm nicht beizukommen. Wir Menschen sind für das Heilige empfänglich. Und das hat vorderhand nichts mit Religion(en) zu tun...