Beiträge verschlagwortet mit Orixás


Der Wald ein heilsamer Raum der Möglichkeiten

Da kommt mir ein Lied aus unserer Tradition in den Sinn: «vermelho e a cor do sangue do meu pai e verde a cor das matas …»

Feliz aniversário

Am 8. Mai 2006 wurde der Terreiro Terra Sagrada gegründet...

Nicht aufhören, zu tanzen

Ein Gespräch mit Iya Ebomim Riki Fink, Filha de Tempo/Iroko e de Oxalá, Kekerê der Gira Graz: "Mich interessiert die Gestaltung eines Lebens nach diesen Einschränkungen. Was gelingt uns? Wie können wir... "

Für Ogum

In vielen Geschichten wird auch eine unbekannte Seite von Ogum deutlich. Ogum ist aufmerksam und reicht Hände, er holt sich Hilfe, wenn er es braucht, er hilft, wenn er es kann. Kraftvoll und fürsorglich. Ogunhê, meu Pai.

Brief einer Mãe de Santo

Viele fragen sich, welche Orixás in der jetzigen Dynamik, die durch den Ausbruch eines Virus und den unterschiedlichen Versuchen seiner Eindämmung nahezu die ganze Welt in Schach hält, besonders aktiv sind und was wir tun können...

Go back and get it

Vom Ruf der unruhigen Geschichten Begegnungen in Vorbereitung der Filmtage “Òrun Àiyé - Orixás im Film” 29-30 Dezember in Stein/AR

Vom Wasser und vom Weiblichen

In unserer Juli Sanzala haben wir uns der spirituellen Dimension des Wassers und der Schönheit, der Kraft und Würde des Weiblichen gewidmet. Eng verbunden damit ist die Frage, wie ein gutes, gelingendes Leben heute aussehen kann.

Com tres dias de nascido

Com tres dias de nascido, minha mãe me abençoou, me soltou na mata virgem, senhor Oxossi me criou. Mit nur drei Tagen hat meine Mutter mich gesegnet und in den Wald gebracht. Dort hat sie mich frei gelassen, Oxossi hat mich aufgezogen.

Das mit dem Heiligen ist so eine Sache

Das Heilige entzieht sich dem Logischen, mit Vernunft ist ihm nicht beizukommen. Wir Menschen sind für das Heilige empfänglich. Und das hat vorderhand nichts mit Religion(en) zu tun...